Foto: Hanne Horn

Gedok a46 und Gäste

Museumsbesuch mit der Kunsthistorikerin Sigrid Blomen-Radermacher

Museumsbesuch

Führung durch die Ausstellung
„Pablo Picasso“ Kriegsjahre 1939 bis 1945
Kunstsammlung NRW
K20 Grabbeplatz
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf

Samstag, 21. März 2019 um 15 Uhr
Treffpunkt: ca. 14:45 im Foyer
Die Führung dauert ca. 90 Min.

Eintritt; 12 Euro
Gruppe: 9 Euro (ab 10 Personen)

Inhaberinnen und Inhaber der Düsseldorf ArtCard haben freien, die der Düsseldorf Card ermäßigten Eintritt.
Künstlerinnen und Künstler mit der Düsseldorfer Künstlerkarte haben freien Eintritt.
Die Kosten der Führung werden von der GEDOK A46 übernommen.

Gäste sind herzlich willkommen!

Bitte Anmelden

Zur Erleichterung der Organisation bitten wir um vorherige Anmeldung unter: hanne.horn@hhu.de
Betreff: Museumsbesuch am 21. März 2020

Besuch des K20 ist als wieder kehrendes Kunstevent angedacht, um das Netzwerk innerhalb der Gruppe zu stärken und die Gruppe für Interessierte und mögliche Kunstfördererinnen und Kunstförderer zu öffnen.

Die erste Gruppe trifft sich ca. 14:45 Uhr im Foyer

Im Anschluss kann man sich in einer gemütlichen Atmosphäre im Café des Museums treffen.

Pablo Picasso

Aktuell im K20

Pablo Picasso
Kriegsjahre 1939 bis 1945

15.02.2020 – 14.06.2020
K20 Grabbeplatz

Die Ausstellung im K20 zeigt ab dem 14.2. einen Einblick in das Schaffen des Künstlers während des Zweiten Weltkriegs. Mit Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Zeitdokumenten aus den Jahren 1939 bis 1945 wird von dem Menschen Picasso und den Widersprüchen des Alltags in diesen Zeiten erzählt. Unmittelbar vor Kriegsbeginn am 3. September 1939 war Picasso zunächst von Paris aus nach Südfrankreich geflohen, kehrte im August 1940 aber in die von den Deutschen besetzte Hauptstadt zurück. Nach der Befreiung von Paris durch die Alliierten im August 1944 wurde er als Überlebender gefeiert. Eine Ausstellung des Musée de Grenoble in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und in Kooperation mit dem Musée national Picasso-Paris. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Armin Laschet, dem Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Beziehungen zu Frankreich.

https://www.kunstsammlung.de/startseite.html